Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/sarahinturkey

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Urlaubs- und Umzugsgedanken

Nachdem ich mir jetzt mal eine Woche Blog-Urlaub gegönnt habe, melde ich mich noch mal. Dieser Urlaub hatte vor allem zwei Gründe: Ich war nur 2-3 Mal in der Uni im Internet und da habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich „nur“ blogge, während andere Leute wirklich dort lernen wollen. Der andere Grund ist schlicht, dass ich nichts wirklich Spannendes zu berichten hatte. Sooo lange sollte dieser Eintrag also nicht werden. Die letzte Woche habe ich in erster Linie in der Uni verbracht, wo ich fleißig mit (oder gegen) der türkischen Sprache kämpfe. Die absolute Niederlage erfolgte am Freitag in der „Einführung ins EU-Recht“. Dachte ich anfangs noch, dass ich da gut mithalten kann, weil ich in Bonn genau das gleiche gemacht habe, wurde mir schnell klar, dass ich buchstäblich KEIN Wort verstehe. Ich habe also drei Stunden Löcher in die Luft gestarrt. Laut Prof ist das aber alles nicht so schlimm, da es so viele Fachbegriffe sind, dass selbst türkische Studenten kaum etwas verstehen. Er kann aber fließend Deutsch (30 Jahre Hamburg) und ich darf morgen in seine Sprechstunde kommen, wo er mir alles noch mal erklären will. Außerdem gibt er mir einen Text für nächsten Freitag, damit ich dann wenigstens was kapiere. Sonst kann ich noch stolz berichten, dass ich es geschafft habe, noch einen zweiten Buddy zu bekommen. Wir verstehen uns sehr gut, er hilft auch richtig viel. So waren wir am ersten Tag im Handyladen, um uns zu beschweren (auch auf meinem neuen Handy habe ich eine SMS bekommen, es sollte gesperrt werden!). Am nächsten Tag haben wir uns gemeinsam mal um die Dolmus-Karte gekümmert und heute oder morgen gehen wir zusammen ein Konto eröffnen. Das haben wir nur deshalb noch nicht gemacht, weil ich meinen Pass nicht dabei hatte. Er war übrigens letztes Jahr in Bonn und hat da wohl soviel Hilfe bekommen, dass er davon jetzt was zurückgeben will. Find ich ganz nett. War nur ziemlich überrascht, als ich plötzlich diese SMS bekam „Hallo, ich bin Caner, dein Buddy“. Vor allem: woher hat er meine Nummer? Die hat er von Serkan, habe ich dann schnell mitbekommen. Ich weiß gar nicht, ob ich jemals schon von dem berichtet habe? Er ist jedenfalls mein Koordinator in meinem Fachbereich und gerade nach meinen diversen Tuna-Erlebnissen Gold wert! Wenn ich irgendwelche Probleme habe, kümmert er sich immer (wollte gleich am ersten Tag, wo wir uns kennen gelernt haben mit mir zur Polizei, um sich um die Aufenthaltserlaubnis zu kümmern!), kann auch mehr oder weniger Deutsch, weil er selbst mit ERASMUS in Hannover war und ist auch noch richtig nett. Sogar so nett, dass wir dank ihm jetzt vielleicht eine Wohngelegenheit haben. Da wollen wir uns bis morgen entscheiden. Im Endeffekt sieht es nämlich so aus, dass wir am Freitag Abend zusammen Wohnungen gucken waren. Wir, das sind eben er und ich, Ali (sein Kollege, die beiden teilen sich ein Büro, deswegen kenne ich den auch), Zaneta (mit der ich mir hier ja auch ein Zimmer teile) und Wiktoria, die einen Stock unter uns wohnt. Die beiden hatten sich überlegt, zusammen in ein ApartHotel zu ziehen und ich war nur mit, weil ich die einzige war, die alle kennt. Nach ein paar Wohnungen sind wir dann „zufällig“ in ihrer Wohnung gelandet, die ehrlich schon ein Traum ist: drei Schlafzimmer, ein riesiges Wohnzimmer, Küche, ein Bad und ein Gästeklo und zwei Balkone. Nach einigem Small Talk hatte Ali dann plötzlich die Idee, wir könnten ja einziehen und uns zu dritt das Wohnzimmer teilen. Na ja, und da denken wir dann jetzt seit Freitag drüber nach. Alles hat eben seine Vor- und Nachteile. Nachdem ich anfangs absolut begeistert war von der Idee, hat sich meine Meinung seither bestimmt dreimal geändert. Morgen gehen Zaneta und Wiktoria sich noch eine andere Wohnung ansehen, danach haben wir gesagt, geben wir ihnen unsere Antwort. Sonst gibt es nicht so rasend viel neues Spannendes hier. Außer vielleicht, dass ich wieder angefangen habe, Französisch zu lernen. In Bonn würde ich es ja doch nicht machen und dazu freue ich mich hier immer noch, wenn ich mal wieder etwas im Unterricht verstehe. Und das tue ich in Französisch wesentlich eher als in irgendeinem anderen Kurs.
2.10.06 14:55


ich habe ein Zimmer

Nachdem ich beim letzten Mal von unserem Angebot, bei meinem Koordinator einzuzıehen berichtet habe, haben wir uns kurz darauf entschlossen, es nicht anzunehmen. So musste ich also weitersuchen und war mittlerweile auch erfolgreich. SO werde ich auch am Sonntag schon umziehen. Selbst wenn ich noch eine Woche im Hotel wohnen könnte: doppelte Miete muss ich sowieso zahlen und da habe ich dann eben endlich nochmal ein Zimmer für mich. Es ist übrigens im vierten Stock (ohne Aufzug!), eigentlich als Wohnzimmer gedacht, also absolut riesig, mitten in der İnnenstadt, aber dennoch ruhig, da in einer Seitenstrasse, Bett ist schon drin, İnternet im Preis enthalten. Das ist auch super, endlich muss ich nicht mehr ins Cafe. und das zu einem Zeitpunkt, wo ich gerade anfange, mich mit der Tastatur anzufreunden. İm Moment wohnen noch zwei türkische Jungs drin, aber ein Raum ist noch frei. Hauptmieterin ist eine Kunststudentin, die aber bei ihrer Mutter wohnt. Dennoch ist sie oft da, was gut ist, denn die beiden Jungs sprechen nicht wirklich Englisch. Aber so lerne ich vielleicht mal türkisch...

Vorgestern hatten wir unseren Orientierungstag. So verarscht kam ich mir mal selten vor: Erstens war das ca. 6 Wochen zu spaet. Dann haben wir eine halbe Stunde lang einen Stuhlkreis gebildet und mussten unseren Gegenüber fragen, wo er her kommt. Anschliessend haben wir dann gelernt, dass Ankara die Hauptstadt hier ist und -wusstet ihr das?- Türkisch die Landessprache. İnteressant war eigentlich nur zu sehen, wie sich alle die Zeit vertrieben haben. İch finde es gut, dass SMS verschicken innerhalb von Avea gratis ist. So haben alle, die ich kenne, einen mehr oder weniger flehentlichen Hilferuf von mir bekommen. Gestern habe ich immerhin gelernt, dass Tuğce schon immer bekannt dafür war, innerhalb des Jobs gerne Spiele zu spielen. Am Nachmittag haben wir dann immerhin unsere Aufenthaltsgenehmigungen bekommen. Also wenigstens etwas Gutes. Das Mittagessen war auch dabei, also hatte die Sache noch einen zweiten Vorteil. TRotzdem waere ich insgesamt lieber zum Unterricht gegangen. Vor allem, weil mir seit diesem Essen fast durchgehend schlecht ist. Besser war es nur gestern einmal, als ich bei meinem Koordinator war und da meinen ersten Pfefferminztee nach fast zwei Monaten bekommmen habe. İch wusste gar nicht, dass ich mich so über (ungesüssten!) Tee freuen kann. İn den Genuss werde ich aber erst mal nicht mehr kommen, denn er faehrt jetzt für drei Wochen nach Deutschland, Österreich, Holland und Belgien. Dafür bekomme ich was noch Besseres: Er hat mir versprochen, mir eine Packung Schokocappuccinopulver mitzubringen !!!!! Da freue ich mich ja jetzt schon drauf. (Deswegen erzaehle ich es hier auch jedem. İvonne hat es nach eigenen Angaben schon dreimal gehört...)

Ja, das war so das İnteressanteste, was ich hier in den letzten Tagen erlebt habe. İch hoffe, es geht euch allen gut. Macht euch ein schönes Wochenende. Das naechste Mal kann ich (hoffentlich) schon von meinem neuen Zimmer schreiben! Die Adresse habe ich leider grade nicht das, kommt beim naechsten Mal.

Eure Sarah

6.10.06 13:17


83 Stufen bis zum Erfolg

...genau soviele Stufen muss ich naemlich erklimmen, bis ich endlich in meinem Zimmer bin. Da wohne ich seit fast einer Woche. Wie es mir gefaellt? İnsgesamt recht gut: Die Lage ist günstig, wenn es auch morgens recht lange dauert, bis ich in der Uni bin, das Zimmer it toll und endlich ganz für mich alleine. Nur Moebel brauche ich noch. Die sind bis aufs Bett naemlich rausgeraeumt worden. Einen kleinen Schrank gibt es noch. Aber eben keinen Schreibtisch (oder irgeneinen Tisch) und das ist auf die Dauer nicht so prickelnd. Dazu haben sich meine Mitbewohner doch als sehr lustige Zeitgenossen rausgestellt: Den einen habe ich Donnerstag zum allerersten und bis jetzt auch einzigen Mal gesehen. Yasin ist oefter da, scheint auch ganz nett zu sein, spricht nur leider gar kein Englisch. İmmerhin kann ich so mein Türkisch mal ausprobieren. Da ich aber eh nicht allzu oft da bin, ist mir das alles egal.

Diese Woche habe ich angefangen, Salsa und HipHop zu tanzen. Das macht beides richtig Spass. Salsa fast noch mehr, gerade mit unserem Lehrer. Ausserdem lerne ich so neue Leute kennen. Aus dem Grund bin ich dann aber auch an vier Tagen in der Woche erst abends um 21 Uhr daheim und meistens auch noch so fertig, dass ich kaum noch was tue ausser zu schlafen. Von wegen, ich kann abends Türkisch lernen. Aber immer mehr Leute fangen an, Türkisch mit mir zu sprechen und ab und zu kann ich sogar antworten. Manche sprechen auch Franzoesisch. Das ist schon lustig. Wenn ich zurück komme, kann ich dann fliessend Englisch, Deutsch, Türkisch und Frazösisch. (Gestern hatte ich bis 12 Uhr schon alle Sprachen durch. Das führt manchmal aber auch zu Wirrungen im Kopf und ich antworte meinem Französischlehrer auf Türkisch - oder Spanisch, ist auch schon vorgekommen - oder Ivonne auf Englisch)

Weiterhin habe ich diese Woche auch noch mit meiner letzten Professorin gesprochen, was ich machen muss, um bei ihr einen Schein zu kriegen. İch soll eine İnternetresearch machen, Bücher über Probleme der Demokratie in der Türkei suchen und die in einer Hausarbeit zusammenfassen. Was sie nicht wusste: Serkan hatte mir das von der Research schon erzaehlt, ich hatte sie also schon gemacht. Das geht ganz einfach: man gehe zum www.amazon.com und gebe 'Turkey, democracy, problem' ein. Die besten Titel schreibt man dann raus. Auf die İdee war ich so stolz. Haette ich besser mal nicht gemacht: Sie war helauf begeistert von den Büchern. Da kann man eine super Arbeit draus schreiben. Und dann soll ich ihr die Artikel bringen und sie kopiert die für die anderen Studenten. AAAAAARGGH! Und jetzt? İch kan die Bücher doch nicht bestellen! MAl davon abgesehen, dass sie die eh nicht alle kopieren koennte, das waere ja nicht mein Problem. Aber wo kriege ich die denn her? İn dem Moment war ich einfach sprachlos, sonst haette ich doch gesagt, dass ich die nicht alle habe. Anscheinend meint sie sogar, ich haette sie schon gelesen. Schoene Scheisse. Mein Vorteil ist, dass sie die Liste nicht einbehalten hat. So hatten Cem, Mehmet und Ersin Spass (wer den Schaden hat...), haben mir aber versprochen, zu helfen. Cem und Mehmet haben mir gleich ein Thema vorgeschlagen, mit dem ich zu ihr gehen soll und haben sogar ein paar der Artikel/Bücher (das Glück ist mit den Dummen!) und Ersin will mit mir in die Bibliothek gehen... Ansonsten gehe ich nach dem Motto a) wir sind in der Türkei, irgendwşe klappt's immer und b) die werden die allererste ERASMUS-Studentin nicht durchfallen lassen. Ach ja, und nebenbei sollte ich vielleicht noch erwaehnen, dass das ganze ein DoktorandenSeminar istr und neben mir nur noch 3 andere da sind...

Weiterhin kann ich noch berichten, dass es hier zwei Tage durchweg geregnet hat und ich die Sonne NİE gesehen habe. Sogar mit Jacke und langer Hose musste ich gehen (und mir war kalt). Dass ich mich micht erkaeltet habe, ist mir immer noch ein Wunder. Dafür sind wir alle durch die Bank depressiv geworden.

 Soviel von meiner Woche hier in Antalya. Das Wochenende şst noch relativ offen: Gestern habe ich Birgit getroffen, die ist fürs Wochenende aus İstanbul hergekommen. Die treffe ich auch heute oder morgn nochmal. Ausserdem hatten Cem und Osman gefragt, ob ich mitkommen würde, wenn sie weggehen würden. Das ist also auch noch eine Option. SOnst gehe ich jetzt gleich mein Ticket für İstanbul naechste Woche kaufen und bin vielleicht mal brav und lerne.

Am Schluss noch zwei persönlichse Sachen:

@Ela: Wenn du dich eingeloggt hast, kannst du 'Neuer Eintrag' anklicken, und schon kannst du loslegen. Vielleicht hast du es mittlerweile auch schon alleine geschafftç Sorry, dass meine Antwort so lange gedauert hat!

@Nadine: Es tut mir sooooo unendlich leid, dass ich dir nicht zum Geburtstag gratuliert habe! İch verliere hier ein wenig das Gefühl für die Zeit, vor allem das Datum. Und je spaeter es wurde, desto peinlicher war es mir, mich noch zu melden. deswegen wenigstens genau einen Monat zu spaet! Also, nachtraeglich noch alles Gute!

 

So, und meine Adresse habe ich natürlich wieder in meinem Zimmer vergessen. İch werde also beim naechsten Mal genau meine Adre4sse durchgeben! (Bitte melden, wer einen Brief ans Laguna geschrieben hat, dann sage ich denen, sie sollen ihn aufbewahren. Bis jetzt war nichts da!)

Ganz liebe Gruesse aus dem wşeder sonnigeren Antalya

Sarah

 

 

14.10.06 12:00


Die Heimat in der Ferne

Heute mal ein Eintrag aus Istanbul. Hier verbringe ich meine Ramazan Bayrami-Ferien. Das ist das türkische Weihnachtsfest am Ende des Ramazans. In der Woche ist Antalya leer, glaube ich, wenn man danach urteilen kann, was Freitag am Busbahnhof los war. Die Fahrt war dann auch nicht so toll, ich wollte unbedingt schlafen, aber nachdem Zaneta mich zum Kaffe trinken geweckt hat (ich war gerade eingeschlafen...), konnte ich das nicht mehr uznd war dementsprechend den ganzen Samstag groggy. So habe ich dann auch fast den ganzen Tag mit Katha nur rumgehangen. War aber auch nett. Abends habe ich mich dann noch mit ein paar anderen aus unserem Sprachkurs getroffen. Da habe ich dann auch gleich das erste Kuriosum erlebt: Vorm Burger King haben wir Erman getroffen, den kannten wir auch aus Antalya, aber hatten seither keinen Kontakt mehr. Und das alles in einer 15 Mio-Stadt! Getoppt wurde es noch, als wir eine Stunde später die anderen Polen und ich sonntags sowohl Katha als auch Zaneta und Wiktoria in der Stadt getroffen habe. Lustig! Sonntags bin ich dann auch noch was über den Ägyptischen Markt gelaufen und habe mir die Süleymanmoschee angesehen. Abends habe ich dann mit Katha, ihren Eltern und Tobi und Mirko das Formel1-Rennen gesehen. Mirko und Tobi studieren auch an der Bosporus-Universität, kommen aber eigentlich auch Leipzig (Mirko) bzw. Berlin (Tobi). Wobei, der kommt eigentlich aus Solingen. Als NRWler waren wir damit ja sowieso schon mal verbunden. Dann haben wir uns unterhalten, wo genau ich herkomme. Und, Wunder!, er kennt Nemmenich! Seine Tante kommt nämlich aus Oberelvenich! (Ich kenne sie aber nicht, der Name sagt mir gar nichts)

Montag habe ich mit Birgit und Steffen, ihrem Freund, die Prinzeninseln besucht. Schön war's da: endlich konnten wir wieder Fahrrad fahren, die Aussicht war toll und die Natur toll. Und es war eine tolle Abwechslung nach Istanbul. Je mehr ich von Istanbul sehe, desto sicherer bin ich nämlich, dass ich hier nicht leben möchte. Die Moscheen, etc., alles Kulturelle, ist super, aber die Stadt an sich, ist nicht toll. Ich schäme mich fast dafür, denn alle finden sie immer so toll. Dennoch sollte man die Chance nutzen, herzukommen, wenn man sie hat. Alleine die Blaue Moschee ist es wert!

Morgen werde ich dann "umziehen": von Katha zu Birgit. Das wird sicher auch lustig, wir haben schon einige Sachen geplant.

Ansonsten kann ich noch von meinen Tagen in Antalya letzte Woche erzählen. Die waren ganz lustig. Wir haben noch ein paar Jungs aus unserem Salsa-Kurs kennen gelernt. Die sind alle nett (Maschinenbauer! in Dtl würde ich wahrscheinlich gar nichts mit denen anfangen können) und haben sich in Windeseile zu unseren Privatchauffeuren entwickelt. Das war auch gut, es hat an dem Tag nämlich geregnet wie Sau. Es gab hier übrigens keinen Tornado oder ähnliches, egal, was die in den Nachrichten gesagt haben, nur eine Sintflut. Danach waren wir auch gleich noch auf einer Salsaparty der verschiedenen Salsakursen. Da war es sooo toll. Spätestens seitdem weiß ich, dass ich damit auch in Deutschland weiter machen will.

Donnerstag habe ich dann noch gewaschen, das wäre nicht so spektakulär, wäre nicht alles schief gelaufen: erst stand ich mit dem Wörterbuch davor, dann habe ich verzweifelt Ivonne angerufen. Nachdem die Maschine dann endlich lief, hat sie auch nur 4 Stunden gebraucht, und dann habe ich das Bad geflutet, weil das Wasser nicht abgelaufen ist.

 

Mehr Neues gibt es hier nicht. Ich melde mich wieder, wenn ich aus Istanbul zurück bin.

Liebe Grüße

Sarah 

25.10.06 18:50





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung